KANZLEI SIEGERT-PAAR VERKEHR I VERTRAG I VERMÖGEN in Köln, München und Gummersbach

Führerschein auf Probe

Wir helfen Ihnen als Fachanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht in Köln, München und Gummersbach!


Unser Angebot für Sie!

Sie sind auf der Suche nach einem Rechtsanwalt der Ihnen bei Fragen zum Führerschein auf Probe zeitnah, ortsnah und professionell zur Seite steht?

Sie wollen dabei einen Rechtsanwalt beauftragen, der über jahrelange Berufserfahrung, spezielle Qualifikationen und aktuelle Fortbildungen im Bereich des Fahrerlaubnisrechts verfügt?

Sie suchen einen Rechtsanwalt der auch die Korrespondenz mit Ihrer Rechtschutzversicherung übernimmt?

Dann sind wir, die KANZLEI SIEGERT-PAAR, an den Standorten Köln, München und Gummersbach Ihr professioneller Ansprechpartner!

Wir helfen Ihnen gerne bei der Klärung des Sachverhalts um eine sinnvolle Vorgehensweise für Sie zu finden!

Wir helfen Ihnen dabei sowohl außergerichtlich, als auch vor Gericht, wobei wir im Schwerpunkt in den Oberlandesgerichtsbezirken Köln und München aktiv sind.

Wir arbeiten mit allen Rechtschutzversicherungen in Deutschland zusammen.

Als Fachanwalt für Versicherungsrecht, Verkehrsrecht und Strafrecht mit einer jahrzehntelangen Berufserfahrung im Bereich des Fahrerlaubnisrechts, verfügen wir über die passenden theoretischen und praktischen Erfahrungen für Sie!

Seit September 2017 ist Rechtsanwalt Siegert-Paar darüber hinaus einer der ersten Rechtsanwälte in Deutschland, welche sich als zertifizierte Mediatoren bezeichnen dürfen.


Besonderheiten des Führerscheines auf Probe

Fahranfänger haben eine regelmäßige Probezeit von zwei Jahren und unterliegen dabei der besonderen Beobachtung der Behörden.

Dies hat seinen Grund darin, dass viele Verkehrsunfälle von jungen Fahrern verursacht werden und daher verkehrserzieherische Maßnahmen in der zweijährigen Probezeit zusätzlich die spezialpräventive Wirkung von Eintragungen in das Fahreignungsregister in Flensburg verstärken.

Im Ergebnis kann daher eine Entziehung der Fahrerlaubnis bei jungen Fahrern gegebenenfalls deutlich früher erfolgen, als im Vergleich zum normalen Fahreignungs-Bewertungssystem.

Bei verkehrsrechtlichen Auffälligkeiten wird die zweijährige Probezeit auf maximal 4 Jahre verlängert.

Unter der Prämisse der Unfallvermeidung wird bei Fahranfängern neben dem Fahreignungs-Bewertungssystem eine weitere Bewertung der Eintragung im Fahreignungsregister vorgenommen.

Eine Entziehung erfolgt für Fahranfänger gegebenenfalls deutlich früher im Vergleich zum normalen Fahreignungs-Bewertungssystem.

Unter dem Aspekt der Unfallverhütung wird bei Fahranfängern auf Probe neben dem Fahreignungs-Bewertungssystem eine weitere Bewertung der Eintragung im FAER vorgenommen:

Bei einem schwerwiegenden A-Delikten, wie zum Beispiel Geschwindigkeitsübertretungen, Alkoholdelikten, Drogenverstöße, Vorfahrtsmissachtungen oder bei zwei weniger schwerwiegenden B-Delikten, wie zum Beispiel technischer Mängel am genutzten Fahrzeug, informiert das Kraftfahrt-Bundesamt unabhängig von dem Punktestand die zuständige Fahrerlaubnisbehörde.

Die Fahrerlaubnisbehörde wird dann die gesetzlichen Sanktionen verhängen, die sich aus dem dreistufigen System ergeben.

Die 1. Stufe erfolgt bei dem ersten A-Delikt oder bei dem zweiten B-Delikt und verpflichtet den Fahranfänger zur Teilnahem an einem Aufbauseminar und verlängert die Probezeit um zwei Jahre auf insgesamt vier Jahre. Das Aufbauseminar findet in Gruppengesprächen an mehreren Tagen statt, wobei auch eine Fahrprobe verlangt wird.

Die 2. Stufe kommt bei einem weiteren A-Delikt, oder zwei weiteren B-Delikten zur Anwendung. Die Fahrerlaubnisbehörde spricht eine Verwarnung aus und empfiehlt die Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung. Die Beratung findet in Form eines Einzelgesprächs statt und kann durch eine Fahrprobe ergänzt werden, wenn der Berater dies für erforderlich hält. Der Psychologe soll dabei die Ursachen der Mängel aufklären und dem Fahranfänger Wege zu seiner Besserung aufzeigen.

Die 3. Stufe wird von der Fahrerlaubnisbehörde ergriffen, wenn ein drittes A-Delikt oder zwei weitere B-Delikte in der Probezeit verwirklicht werden. Dies hat zur Folge, dass die Fahrerlaubnis entzogen wird.

Wichtig ist dabei noch, dass bei Fahranfängern die endgültige Lösung einer Ordnungswidrigkeit aus dem Fahreignungsregister nicht vor Ablauf der Probezeit erfolgt.


Unser Netzwerk für Sie!

ACE Auto Club Europa e.V. I Arbeitsgemeinschaft für Strafrecht des DAV I Bundesverband der freiberuflichen und unabhängigen Sachverständigen für das Kraftfahrzeugwesen e.V. I Deutscher Anwalt Verein I Deutsche Lebensrettungsgesellschaft e.V. I Eintracht Frankfurt I Münchner Anwalt Verein I Marburger Universitätsbund


Unsere Qualifikationen für Sie!

Fachanwalt für Versicherungsrecht I Fachanwalt für Verkehrsrecht I Fachanwalt für Strafrecht I zertifizierter Mediator I Vertrauensnwalt und Kreisvorsitzender des ACE Auto Club Europa e.V. I Associate Counsel I International Criminal Court (ICC) Den Haag I Fortbildungsbescheinigung des Deutschen Anwalt Vereins 2009-2020 I Fortbildungszertifikat der Bundesrechtsanwaltskammer 2012-2020 


Kontaktdaten Köln, München, Gummersbach

Köln: Kaiser-Wilhelm-Ring 3-5, 50672 Köln I Telefon: 0221-30076036

München: Neumarkter-Straße 80, 81673 München I Telefon: 089- 740 336 70

Gummersbach: Moltke-Straße 01, 51643 Gummersbach I 0221- 30076036


Matthias Siegert-Paar I Rechtsanwalt I Fachanwalt für Strafrecht I Verkehrsrecht I Versicherungsrecht I zertifizierter Mediator I Associate Counsel International Criminal Court (ICC) Den Haag

Rechtsanwalt Matthias Siegert-Paar

Social Media

Kontaktformular

Rechtsanwalt Matthias Siegert-Paar ist Vertrauensanwalt und Kreisvorsitzender des ACE Auto Club Europa e.V.
Fortbildungsbescheinigung DAV Rechtsanwalt Siegert-Paar
Fortbildungszertifikat der BRAK 2012-2020 für RA Matthias Siegert-Paar